Die Folklang Jamiquette

Zu unseren Jamsessions kommen immer mehr Musiker, so wächst auch die Zahl der Tunes die wir spielen (geschätzt 300!) und die Vielfalt an Stilrichtungen und Rhythmen. Wie kommt es, dass alles so harmonisch ist?

Drei simple Punkte damit eine Jamsession zu einem tollen Erlebnis für alle wird:
 

Respekt

Jeder sollte sich selbst beim Spielen hören können. Bei uns gibt es viele leise Instrumente die schnell übertönt werden, von allem von Hörnern und Perkussionisten. Passe deine Spiellautstärke den anderen Instrumenten an.

Bei uns gibt es oft Solos oder es wird gesungen. Daher etwas leiser spielen und anderen Platz geben damit sie sich nicht so anstrengen müssen.

Kennst Du den Tune? Verstehst Du den Rhythmus? Nein?? Dann höre erst einmal zu!!! Egal wie gut man als Musiker ist, Folk ist und bleibt unberechenbar.
 

Kommunikation

Oft ändern sich Tunes von einer Sekunde auf die nächste. Das merkt man nur rechtzeitig, wenn man Aufmerksam bleibt. Ein angehobener Fuß, ein bestimmter Gesichtsausdruck oder eine kreisende Hand sagt Dir, ob ein Tune gleich vorbei ist, ob etwas passieren wird oder ob sich etwas wiederholt. Egal wie schön die Musik ist, immer wieder die Augen aufmachen und die Lage checken.
 

Tunes lernen!

Wenn Dir ein Tune gefällt, dann frage nach wie er heißt und lerne ihn. Bei der nächsten Session kannst Du ihn dann einfach anfangen und andere Musiker werden mitspielen.
 

Diese Tunes solltest du unbedingt lernen weil wir sie immer spielen:

  1. Arthur (Mazurka)
  2. Vinden (Polska)
  3. Horizonto (Jig)
  4. Hicaz Mandira (7/8)
  5. Lilijano Mome (7/8)
  6. Forró Transatlantico (Forró)

Nützliche Hilfmittel beim Erlernen der Tunes findest Du unter folgenden Links: